Ob tanzen, schwimmen oder einfach spazieren gehen…nicht nur der Körper, Muskeln und Gelenke lieben Bewegung, nein, auch das Gehirn mag es, wenn wir in Bewegung sind. Am Besten tut uns natürlich alles an Bewegung, was uns Spaß macht. Um das herauszufinden, ist es, ins Besondere bei Menschen deren innerer Schweinehund bisher die Oberhand behalten hat, gut erst einmal in kleinen Bewegungseinheiten zu beginnen. Jede Bewegung ist eine Bewegung und sei sie noch so klein. Bewusstes dynamisches Treppensteigen, schwungvolles Gehen zum nächsten Geschäft, um den Einkauf zu erledigen, ein kurzer Spaziergang im Wald oder im nahen Stadtpark können den Anfang bilden. Denn die Erfahrung zeigt, ist erst einmal ein Anfang gemacht, läuft es und das im wahrsten Wortsinn, häufig fast von selbst. Die Durchblutung, auch die Hirndurchblutung verbessert sich. Das bedeutet nicht nur Anti Aging für den Körper, sondern auch für das Gehirn. Depressionen soll dabei auch vorgebeugt werden, wenn wir uns regelmäßig (3-4 mal wöchentlich 30 Minuten wäre optimal) bewegen. Schön ist es natürlich, wenn wir dabei zusätzlich soziale Kontakte pflegen. Also einfach mal den Ehemann zum Tanztraining mitnehmen und Bewegung in Verbindung mit Musik ausprobieren. Ist es das, was den Schweinehund verdrängt oder walkst du in deiner Mittagspause mit deiner Kollegin durch den Stadtpark…? Probiere es aus und finde heraus, was die gefällt. Auch in folgenden Büchern / CD, findest du Kurzprogramme für die bewegte Pause…auf geht´s… du wirst sehr bald merken, wie gut dir kleine Bewegungspausen tun.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.