Wie häufig während meiner Ausbildung zum systemischen Coach, fachsimpelte ich mit einer Kollegin, welche Werkzeuge, in der Fachsprache Tools genannt, wohl die geeigneten seien, um Klienten bei ihren Thematiken zu unterstützen, bzw.sie so zu unterstützen, dass sie einen Lösungsansatz für die Problematik finden. Die Kollegin erzählte mir, dass sie sich in letzter Zeit viel mit dem „inneren Kind“ beschäftige und sie damit erstaunliche Erkenntnisse bei sich erlangt hätte. Themen zwischen ihrem Partner und ihr, die immer wieder aufploppten, hätte sie damit entschärft, dass sich beide mit ihrem inneren Kind beschäftigten. Ich dachte damals nur: „Och nöööö…nicht schon wieder was Neues…ich habe doch wahrhaftig genug gelernt…was soll ich nun auch noch mit dem inneren Kind…?“ Aber wie das Leben so spielt…der Begriff „inneres Kind“ tauchte immer wieder mal auf… aber ich blieb wehrhaft…muss ich doch nicht alles mitmachen, was gerade trendy ist. Meine Wehrhaftigkeit hielt sehr lange, so lange, bis mir jetzt eine Freundin, die aus einem ganz anderen beruflichen Bereich kommt, ein Buch empfahl und nicht nur das, sie klemmte mir das geschriebene Werk, bei unserem letzten Treffen auch gleich unter den Arm, mit den Worten: „Lies das mal!“ Diesem unwiderstehlichen direkten Charme konnte ich mich nun nicht mehr wiedersetzen und ich begann, gemeinsam mit meinem Mann das Buch zu lesen…
Das Ergebnis heißt: Wenn jeder Mensch dieses Buch einmal lesen würde, hätte, so glaube ich, die Menschheit einige Probleme weniger. Viele Streits, Meinungsverschiedenheiten, verletzte Gefühle, Frust, Machtkämpfe oder Ehe Themen, könnten wir geschmeidiger auflösen und verstehen, wenn wir uns mit dem verletzten Kind in uns beschäftigen würden und dadurch verstehen könnten, warum wir uns beleidigt oder vom anderen nicht gesehen fühlen. Welche Defizite wir fühlen und wie wir sie selbst ausgleichen, ohne einen Vorwurf an unser Gegenüber zu richten, sind Möglichkeiten, die wir haben, wenn wir unser inneres Kind beachten. Die Psychologin Stefanie Stahl beschreibt in ihrem Buch, mit dem oben genannten Titel, -Das Kind in dir muss Heimat finden-, anschaulich und an Fallbeispielen erläutert, wie du dein „Sonnenkind“ stärkst und dein „Schattenkind“ verstehen lernst. Ein tolles Werk für die „Lösung fast aller Probleme“!!

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.